22.08.2014 // Tanzen

Bewegung ist Kommunion. Wo das Einzelne das Eigene übersteigt und sich dem Vielen als Anderem, im fremden Zwischen begegnend zuneigt, geschieht Dasein als Werden und umgekehrt. So ist das rhythmische Wiegen des Körpers zum Takt musikalischer Tonfolgen ein spezifischer Akt der Öffnung einer Einzelerscheinung zum äußeren Geschehen, das im Idealfall eine ekstatische Versenkung als mentale Identifikation mit dem Entgegengetanzten provoziert. ...

Read More »

21.08.2014 // Musik

Mit dramatischer Einfalt haben wir in den vergangenen Jahrzehnten den akustischen Reizen durch Töne und Melodien – vor allem über elektronische Medien als HörModen und Emotionsverdichter – unsere sinnliche Wahrnehmung geschenkt und damit in erkenntnisorientierter Hinsicht, eine folgenreiche und vielfach problematische Umgestaltung unseres mentalen Systems eingeleitet. Dies bringt einmal mehr die vorherrschende Grobmotorik unserer allgemeinen Lebensvorstellungen zum Ausdruck, in denen ...

Read More »

20.08.2014 // Fußball

Das übermäßige Gefallen an einem Spiel, das die Füße in den Mittelpunkt der sportlichen Betätigung setzt, ist wohl eher auf eine zeitgemäße Gruppendynamik und geschickte Werbeindustrie jenseits des Spielfeldes zurückzuführen, statt auf irgendeinen `Sinn´, den das Spiel selber womöglich vermitteln kann. So formiert sich das konkrete FußballGeschehen rund um einen in etwa fußbreiten, luftgefüllten Ball, als Symbol eines nur bedingt ...

Read More »