11. Dezember 2014 // Bibel

Etwas als Heil zu betrachten setzt voraus, es gegenüber einem Unheilen zu differenzieren. Dabei gründet sich jede HeilsVorstellung auf die Wahrnehmungen von Gesundheit und Erfüllung, die als GanzSein des eigenen Daseins offensichtlich immer schon unmittelbar erfahren und auch verstanden werden, ohne zwangsläufig als subjektiv oder relativ gedeutet werden zu müssen. In gewisser Hinsicht wohnt allem Leben und Verstehen des Lebens ...

Read More »

10.12.2014 // Veden

An der Geschichte der ab -1000 in Nordindien Gestalt findenden Veden=das Wissen als Sammlung `Heiliger Texte ´, lassen sich sehr gut einige religiöse Besonderheiten verdeutlichen, die mit dem Übergang von rein mündlicher Überlieferung hin zu schriftlicher Fixierung von verbalen Bedeutungsgehalten verbunden sind; und die alles andere als zwangsläufig erscheinen, wobei sie einen dramatischen Wendepunkt im Selbstverständnis des Menschwerdens darstellen. Gemäß ...

Read More »

9.12.2014 // Heilige Bücher

Sind die Quellen der Sprache und Schrift zentraler Bestandteil der Herausbildung unseres kognitiven Vermögens zum Glauben, dann ist es verständlich, warum `Heilige Bücher´ die Identität so vieler Menschen über Jahrtausende beeinflussen; ist diese Identität doch aus diesen Büchern überhaupt erst geprägt und wäre anzunehmen, dass sie ohne diese und ohne ausreichende Ausbildung substituierender oder auch unser WissensSpektrum erweitender kognitiver Reflexionsstufen ...

Read More »