8. Dezember 2014 11:10 – 11:52 _ Montag // Heilige Männer

willich

Aus einer Sicht gleichberechtigten Verstehens ist wenig einsichtig, warum Männer grundsätzlich priviligierter sein sollen, das `Heilige´ wahrzunehmen; so scheint dieser historische Umstand eher durch gesellschaftliche Machtverhältnisse und spezifische soziale Rollenzuweisungen verursacht als natürliche Dispositionen widerzuspiegeln. Trotzdem ist es schon verwunderlich, dass Frauen zwar in der Kulturgeschichte des Menschwerdens durchweg und bevorzugt als Medien für den Zugang zum Überweltlichen dien(t)en und ...

Read More »

7. Dezember 2014 12:39 – 13:25 _ Sonntag // Zarathustra

geschlossen

Bis heute nicht wirklich zureichend erforscht, hält die aktuelle Religionsgeschichte weitgehend immer noch den ursprünglich iranischen Zoroastrismus für den ausschlaggebenden Urkeim monotheistischen Denkens, der in Folge die Glaubensstrukturen der Völker im Nahen Osten – und damit Juden-, Christentum und Islam – entscheidend beeinflusste und vorbereitete, auch wenn offensichtlich zuvor schon monotheistische Bekenntnisse anderswo auftraten. Irgendwann wohl zwischen -2000 und -500 ...

Read More »

6. Dezember 2014 12:18 – 13:15 _ Samstag // PanchaTantra

FremdSehen

Wie entschieden historische GeschichtenSammlungen, die wir heute nur allzu gern als beliebige folkloristische `MärchenUnterhaltung´ brandmarken wollen, für die Ausbildung der Idee vom besseren Leben eintreten und damit gleichzeitig Ausgangspunkt und Ziel eines Verständnisses universalen Menschwerdens offenlegen, verdeutlicht insbesondere das indische `PanchaTantra´, als Urmutter vieler weltweit sich entfaltender Märchentraditionen. Diese `Fünf Bücher der Klugheit´ verstehen sich ursprünglich wohl zunächst als mündlich ...

Read More »